Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 

  Alexander der große - hellenismus:

ALEXANDER DER GROßE - HELLENISMUS:     Demosthenes: halt Philippika (Redefeldzug, Brandrede ) gegen Philipp II.   338 v. Chr.: Sieg Philipps v. Makedonien über die Griechen in einem brutalen Kampf 336 v. Chr.

: Ermordung Philipps –> Alexander kommt an die Macht; noch hat er sich den Titel „der Große“ nicht verdient.     Alexander beginnt seinen Rachefeldzug gegen die Perser:     334 Granikos Schlacht Sieg über persische Satrapin         Zerschlagung des Gordischen Knotens; schon hier sieht man seinen uneingeschränkten Willen zur Gewalt für seine Macht-erweiterung und Ausdehnung.   333 Issos Schlacht Sieg über den persischen König Doreios III.   331 Oase Siwa   Alexander wird als Sohn des Pharaos empfangen; im wird wie einem Gott gehuldigt.   331 Gargamela Schlacht Tacheos flieht und wird ermordet; die Stadt Persepolis wird zerstört; Alexander fühlt sich als Rechtsnachfolger des persischen Königs     ® Beseitigung der Opposition gegen Alexander durch Mord an Jugendfreunden neues Ziel: Das Ende der Welt finden und beherrschen / Feldzug nach Indien (330 v. Chr.

)   326 Schlacht gegen Indischen König Poros ® Sieg über dessen Truppen   326 Die eigenen Truppen meutern ® Rückzug   325 Ein Teil der Truppen fährt mit einer rasch gebauter Flotte zurück, der andere Teil nimmt den be-schwerlichen Fußweg   324 Plan der Verschmelzung Asiens, Griechenlands und Makedoniens; Dieses Ziel soll durch Massenhochzeiten, die Weltsprache Griechisch, einheitliche Währung und die Gründung von 70 Städten erreicht werden.   323 Tod Alexanders     Nach dem Tod Alexanders kam es zu einem Streit zwischen den Diadochen (= Nachfolgern ) um das Erbe Alexanders des großen. ® Aufteilung des Reiches unter seinen Offizieren wie folgt:     Seleukiden Asien     Ptolemäer Ägypten     Antigoniden Makedonien     Attaliden Kleinasien   In allen diesen neuen Staaten herrschte eine absolute Monrchie wie schon unter Alexander.     1. Phase: Gleichgewicht der Mächte, Ausbreitung der griechischen Kultur; Städte sind Zentren des Helenismus     2. Phase: politischer Niedergang der Reiche; Vortreten des Orients; Unterwerfung und Ausbeutung durch die Römer, welche nach Asien vordringen     Große Fortschritte der Wissenschaft:     Aristarch helozantische septem         Eratosthenes Berechnung des Erdumfangs         Hypocrates Mediziner (heute noch: hypocratischer Eid für Mediziner) ® Die Medizin beginnt eine Naturwissenschaft zu werden "Vom Mythos zum Logos " ® Logos= Vernunft, Berechnung, These,.

. Die Griechen entwickelten einen großen Teil der Wissenschaften:   Philosophie:     Epikureer: Es gibt kein Weiterleben nach dem Tod; man soll es sich so gut wie möglich gehen lassen; Religion ist Aberglaube; Ruhe und Ausgeglichenheit; Beseitigung von Leid und Schmerzen sind das Ziel.     Stoiker: Oberstes Gebot ist die Unterordnung des Willens unter die Vernunft. höchste Vernunft: Gott: echte Tugend: höchstes Glück Die Lust wird als Leiden, das Menschen unfrei macht angesehen; die Menschen sollen im Idealfall frei von Leidenschaft sein ("stoische Ruhe").   Diese beiden Philosophierichtungen wurden von den Römern und vom Christentum stark beeinflusst.     +: Gute chronologische Auflistung der Alexander-Züge, Leistungen des Hellenismus aufgezeigt, vor allem in der Wissenschaft.

  -: Kein Literaturverzeichnis, Darstellung der Perser fehlt, ebenso Würdigung der hellenistischen Kunst.         Alter des Verfassers 14 Jahre Schulstufe (Verfassen) 9. Schulstufe Jahr (Verfassen) 1998 Fach Geschichte Typ Referat

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser


   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)




Partner: www.litde.com | impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com