Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Praktikumsbericht über kindertagesstätte
   Grundzüge arbeitsrecht
   Grundlagen des wirtschaftens
   Praktikumsbericht apotheke
   Stabilitätsgesetz
   Die todesstrafe
   Referat von sandra und verena
   Abtreibung
   Strafrecht
   Kriminalistik
   Inhaltsverzeichnis
   Inhaltsverzeichnis
   Schyren-gymnasium pfaffenhofen /ilm
   Schuldrecht
   Internationales privatrecht
alle kategorien



  Euthanasie in sachsen

Definition:   -         griechisch "freier Tod" -         soll Todesqualen erleichtern -         wenn Mensch gebrechlich, lebensunwert war         ↓ -         Recht auf Freitod→ strafbar (Ermordung von Geisteskranken verboten nach §216/1 StGB) -         Ca. 100.000 Opfer -         nationalsozialistischer Staat tarnte mit Euthanasie -         Vernichtung unwerten Lebens      ↓ -         vor allem: Geisteskranke, Epileptiker, senil Erkrankte, Schwachsinnige, Schizophrene etc. -         Anstalten z.B. in Arnsdorf (Zwischenanstalt) , Großschweidnitz (Zwischenanstalt), Leipzig - Dösen (Abgabeanstalt), Pirna - Sonnenstein (Tötungsanstalt)       Heime und Anstalten in Sachsen (1940/41)   -         Magdalenenstift Chemnitz-Hilbersdorf -         Erziehungs- und Pflegeanstalt für geistig behinderte Mädchen und Frauen   -         Katharinenhof Großhennersdorf   -         Pflegeanstalt für bildungsunfähige Schwachsinnige   -         Heil- und Pflegeanstalt Kleinwachau   -         Heil- und Pflegeanstalt für Epileptiker   -         Brüderanstalt Moritzburg (Zweiganstalt Heidehof)   -         Erziehungs- und Pflegeanstalt für geistig behinderte Jugendliche   -         "Bethesda" Radebeul   -         Siechen- (langsam sterben) und Pflegeheim   -         Martinsstift Sohland am Rhein   -         Pflegeanstalt für Schwachsinnige       Fachkrankenhaus Großschweidnitz   -         Sammelverlegung Großschweidnitz 1942         Pirna - Sonnenstein   -         nationalsozialistische Tötungsanstalt -         1940/41 etwa 15000 Menschen ermordet -         vorwiegend psychisch Kranke und geistig behinderte Menschen -         im Sommer 1941 jüdische, polnische, deutsche Häftlinge aus KZ -         diente der Vernichtung von Juden (Rassentheorie) -         Zwangsterilisation ( Bild S.

49 P.S.) -         Eltern mit behinderten Säuglingen sterilisiert -         behinderte Säuglinge getötet -         geeignetes Mittel Fortpflanzung untüchtiger zu verhindern ( S. 55 P.S.)                                                                                                Behinderte in Überzahl -         sterilisiert wurden Menschen, die an 1.

      angeborenen Schwachsinn 2.      Schizophrenie 3.      Irrsinnigkeit 4.      erheblicher Blindheit 5.      erheblicher Taubheit 6.      erblicher Fallsucht 7.

      Beitztanz 8.      schwerer körperlicher Missbildung                                                                                                                         erkrankt sind       LAGEPLAN (Euthanasieverbrechen)   Gaskammer:   -         als Duschraum getarnt mit mehreren Brauseköpfen -         20- 30 Opfer hineingeführt → Schließen der Tür →Arzt dreht im Nebenraum die Ventile der Kohlenmonoxidflasche auf -         qualvolle Todesangst mehrere Minuten -         durch verglasten Sehschlitz beobachtet der Arzt den Tötungsvorgang   Leichenraum   -         nach Feststellung des Todes→ Entlüftung Gaskammer →Tote von Leichenverbrenner in Leichenraum getragen und abgelegt -         Goldzähne entfernt, Gehirnsektionen     Krematorium I:   -         mit Verbrennungsöfen -         Leichen auf Trage in Verbrennungsofen geschoben→ mit schweren Stahlschild abgeschlossen und mit Klappe geschlossen -         Verbrennung von jeweils bis zu 4 Leichen -         An Rückseite des Ofens Öffnung→ Entweichen Rauchabgase in Schornstein   Krematorium II:   -         weiterer Verbrennungsofen -         Asche der Opfer in Urnen gefüllt, nach Aufforderung an Hinterbliebene versandt -         Übriggebliebene Asche auf Hang hinter Haus geschüttetGrößere Knochenreste in Knochenmühle zermahlen

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser


   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)




Partner: www.litde.com | impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com