Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Facharbeit elektromotor
   Kraftstoffe - benzin und diesel im vergleich
   Friedrich dürrenmatt, die physiker
   Referat ueber kernkraftwerke
   Nachweis- und anwendungsmöglichkeiten radioaktiver strahlung
   Mechanische größen
   Zusammenfassung radioaktivität
   Aufbau des ohres und der gehörvorgang
   Pumpenarten: verdrängerpumpe(kolben+zahnräder) und kreiselpumpe
   Physikalische einheiten
   Wasserkraft
   Fotoapparat
   Funktionsweise eines kernkraftwerks
   Kondensatoren
   Druckwasserreaktor
alle kategorien


  Aufbau des ohres und der gehörvorgang

Gliederung: 1. Aufbau des Ohres 2. Lauterzeugung im Kehlkopf 3. Der Hörvorgang 1. Aufbau des Ohres (mit Zusatzmaterial) - Außenohr, Mittelohr, Innenohr - Außenohr: vor Trommelfell - zum Außenohr: Ohrmuschel - Auffangen von Schallwellen; äußerer Gehörgang (ca. 3cm) - Weiterleiten der Schallwellen Drüsen, Ohrenschmalz -- erhält Elastizität des Trommelfells, Fremdpartikel - Mittelohr: hinter Trommelfell - Hohlraum ca.

15mm hoch + breit - Mechanismus zur Weiterleitung Schallwellen Innenohr - 3 Gehörknöchelchen Hammer, Amboss, Steigbügel -- verbinden Trommelfell mit flüssigkeitsgefüllten Innenohr - Innenohr, auch Labyrinth im Schläfenbereich - Abtrennung vom Mittelohr durch ovales Fenster (Häutchen) - 3 Hohlräume: Gehörschnecke: Kanäle ausgekleidet mit Schleimhäute Vorhof 3 Bogengänge - stehen in Verbindung, ausgefüllt mit Endolymphen (= geleeartige Flüssigkeit) 2. Lauterzeugung im Kehlkopf - Kehlkopf: Hohlraum zur Lautgebung oberes Ende Luftröhre 3 große Knorpelplatten, Kehldeckel (Epiglottis), Schild- und Ringknorpel - Epiglottis: breiter Knorpel, sitz vor oberen Ende Schildknorpel, biegt sich über Rachenöffnung in Stimmraum - Schildknorpel, unter Epiglottis, besteht aus 2 vertikalen Knorpelplatten die aneinander stoßen -- Adamsapfel - 2 Paar Stimmbänder, elastisches Bindegewebe, überzogen von Schleimhaut - falsche Stimmbänder, von Epiglottis zu Schildknorpel Verengung des Rachenraumes beim Schlucken - echte Stimmbänder, liegen unterhalb der falschen Versetzung in Vibration durch ausströmende Luft -- Töne -- Verstärkung von Mund und Rachenraum (Stimmkörper) Tonhöhe durch Muskulatur bestimmt 3. Der Hörvorgang - Schallwellen: kleinste periodische Luftdruckschwankungen, Ausbreitung - Schallwellen gelangen über äußeren Gehörgang zum Trommelfell - Versetzung in Schwingung - Weiterleiten der Schwingungen über Gehörknöchelchen und ovales Fenster zum Innenohr - Flüssigkeit übernimmt Schwingungen - Bewegen winzige haarähnliche Fortsätze in Schnecke - Übertragung an Gehörnerv, weiter zum Gehirn - menschliches Ohr: Wahrnehmung Frequenzen zw. 15 000 und 20 000 Hz (16-28000 Hz)

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser



   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)





Partner: www.litde.com | impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com